Unterirdische Kulturschätze von Maastricht

Lernen Sie das nördliche Gängesystem des Sint Pietersbergs und den unterirdischen Tresor kennen, in dem im 2. Weltkrieg die Nachtwache von Rembrandt sicher verwahrt wurde.

Die Grotten Noord bilden die Kulisse eines unterirdischen Museums. Mit einer Karbidlampe in der Hand spazieren Sie zusammen mit einem Underground-Führer durch die dunklen Gänge entlang speziellen Aufschriften, Zeichnungen und Gemälden. Der Führer erzählt dazu passende spannende und oft auch humorvolle Geschichten.


Zudem besuchen Sie den Rijksbewaarplaats nr. 9, besser bekannt als „De Kluis“ (der Tresor), der in diesem Gängesystem verborgen liegt. Dieser Betonbunker wurde zu Beginn des 2. Weltkriegs gebaut und eingerichtet, um die wichtigsten Kunstwerke der Niederlande vor Luftangriffen zu sichern. Etwa 800 Kunstwerke, darunter die Nachtwache von Rembrandt, der Stier von Potter und die kleine Straße von Vermeer wurden hierher gebracht und 3 Jahre aufbewahrt. In den unterirdischen Mergelgängen herrscht ein kaltes und feuchtes Klima. Dank einer raffinierten Klimaanlage blieben die empfindlichen Gemälde unversehrt. Außer dem Tresorraum besucht man auch den Wärterraum und den Raum für die Militärpolizei, die den Tresor und den Zugangstunnel bewachen musste. Des Weiteren werfen Sie auch einen Blick in den technischen Raum, in dem das Klima des Tresors geregelt wurde. Der Maastricht Underground-Führer erzählt Ihnen besondere Anekdoten über die Besatzer und den Widerstand. Kurzum, eine Führung zu einem einzigartigen historischen Ort mit einer Mischung aus Geschichte, Kultur und Kunst.

Dauer: 1,5 Stunden

Preis: € 7,95 pro Person Dieser Preis basiert auf einer Teilnehmerzahl von 15 Personen. Das Programm ist jedoch ab jeder erwünschten Teilnehmerzahl buchbar (Anfangspreis € 119,25).