Druckkunstmuseum, historische Druckerei und Grafikatelier

Die Verbreitung von Abbildungen ist heute eine einfache Angelegenheit. Doch wie ging man im 19. Jahrhundert ohne Laptop und Drucker vor? Dies erfahren Sie bei einer Führung im Drukkunstmuseum (Druckkunstmuseum).

Hinter der Fassade eines Wohnhauses aus dem 19. Jahrhundert liegt eine der verborgenen Attraktionen von Maastricht, das Drukkunstmuseum. Wenn man das Museum betritt, wähnt man sich in die Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurückversetzt. Der Geruch von Tinte und authentischen Druckpressen ist hier wahrnehmbar.
Die unterschiedlichen Druckereieinrichtungen zeigen die Entwicklung der Druck- und Grafikkunst. Im Rahmen der Führung lernen Sie die Geschichte der Druckkunst kennen. Es wird ausführlich auf das hohe fachliche Geschick der Menschen vor und hinter der Druckpresse eingegangen; es wird mit Drucken berühmter Künstler wie Dürer, Rembrandt und Toulouse-Lautrec veranschaulicht.
Besonders interessant sind die Geschichten über die Druckereigeschichte von Maastricht, über die sog. Schreibateliers, die sich der Ansiedlung von in Konkurrenz stehenden Druckereien lange entgegenstellten und über die Regout-Druckwerkstatt, die Drucke für die Maastrichter Keramikindustrie lieferte.
Hinter dem Wohnhaus in der wahrscheinlich am besten versteckten Kapelle von Maastricht liegt ein Präsentationsraum mit einer „Regout-Werkstatt“ und einer Auswahl des Künstlers René Glaser, Initiator des Museums. Nach der Führung können Sie auf dem überdachten Innenplatz eine Tasse Kaffee trinken.

Dauer: 1 Stunde

Preis: € 4,50 pro Person Dieser Preis basiert auf einer Teilnehmerzahl von 15 Personen. Das Programm ist jedoch ab jeder erwünschten Teilnehmerzahl buchbar (Anfangspreis € 60,00).