„De Kluis“ (der Tresor), nationale Kriegs-Schatzkammer in der Zeit des Zweiter Weltkriegs

Besuchen Sie zusammen mit einem Maastricht Underground-Führer den staatlichen Tresorraum, in dem in der Zeit des 2. Weltkriegs wertvolle niederländische Kunstschätze sicher verwahrt wurden.

In Begleitung eines Maastricht Underground-Führers besucht man tief im Sint Pietersberg den verborgenen Tresor. Dieser Betonbunker wurde zu Beginn des 2. Weltkriegs gebaut und eingerichtet, um die wichtigsten Kunstwerke der Niederlande vor Luftangriffen zu sichern. Etwa 800 Kunstwerke, darunter die Nachtwache von Rembrandt, der Stier von Potter und die kleine Straße von Vermeer wurden hierher gebracht und 3 Jahre aufbewahrt. In den unterirdischen Mergelgängen herrscht ein kaltes und feuchtes Klima. Dank einer raffinierten Klimaanlage blieben die empfindlichen Gemälde unversehrt.

Außer dem Tresorraum besucht man auch den Wärterraum und den Raum für die Militärpolizei, die den Tresor und den Zugangstunnel bewachen musste. Des Weiteren werfen Sie auch einen Blick in den technischen Raum, in dem das Klima des Tresors geregelt wurde. Der Maastricht Underground-Führer erzählt Ihnen besondere Anekdoten über die Besatzer und den Widerstand.

Dauer: 1 Stunde

Preis: Erwachsene € 6,60 und Kinder € 5,20 pro Person. Dieser Preis basiert auf einer Teilnehmerzahl von 15 Personen. Das Programm ist jedoch ab jeder erwünschten Teilnehmerzahl buchbar (Anfangspreis € 99,00).